BERICHTE UND STUDIEN

Die Ökobilanz sagt ja

Mehr …

Mehr

Sammelstellen

Sammelstellen

Gemeinsame Sammlung: Neu auch in der Westschweiz

In diesen Wochen werden die ALDI SUISSE-Filialen in der Grossregion Espace Mittelland und im Genferseegebiet mit Sammelstellen für Getränkekartons und Plastikflaschen ausgestattet. Damit werden bis Mitte September schweizweit alle Filialstandorte mit Sammelstellen ausgerüstet sein. Die zurückgebrachten Getränkekartons und Plastikflaschen aus den Grossregionen Espace Mittelland und Genferseegebiet werden in der neuen Sortieranlage RC-Plast SA in Grandson (VD) sortiert.

GEMEINSAME SAMMLUNG ÜBERZEUGT – ZIELFÜHREND IST EINE VERURSACHERGERECHTE FINANZIERUNGSLÖSUNG

Die gemeinsame Sammlung von Getränkekartons und Plastikflaschen bei ALDI SUISSE übersteigt alle Erwartungen. Nicht nur ist die Sammlung sauber und kann gut sortiert werden. Die Mengen sind um ein Mehrfaches höher als erwartet. Das hat auch damit zu tun, dass viele der Getränkekartons die zurückkommen, von anderen Detailhändlern als ALDI SUISSE stammen.

Schweizweite flächendeckende Sammlung und verursachergerechte Finanzierung als Ziel

Der Verein Getränkekarton-Recycling freut sich über diese positive Entwicklung und setzt sich weiterhin mit allen beteiligten Partnern für eine flächendeckende Sammlung und Verwertung von Getränkekarton ein. Im Vordergrund steht die Einführung von einem vorgezogenen Recyclingbeitrag, wie er beispielsweise bei PET-Getränkeflaschen seit Jahren erfolgreich eingesetzt wird. Denn die verursachergerechte Finanzierung hat sich in der Schweiz bewährt.  

Über Getränkekarton-Recycling Schweiz

  • Der Verein Getränkekartons-Recycling Schweiz wurde im Jahr 2010 von den drei Systemanbietern Tetra Pak (Schweiz) AG, SIG Combibloc (Schweiz) AG und Elopak Systems AG gegründet
  • Ziel: Ein flächendeckendes Sammelsystem für die stoffliche Verwertung vom Getränkekarton
  • Der Getränkekarton ist die drittgrösste Fraktion bei den Getränkeverpackungen (700 Mio. Stück pro Jahr, 20’000 Tonnen)
  • Während beispielsweise für Glas die Verordnung über Getränkeverpackungen greift, gelten für die Abgabe und Rücknahme von Getränkekartons keine Bestimmungen.
  • Getränkekarton-Recycling ist gut für die Umwelt; es trägt zur Kreislaufschliessung bei. Mit einem schweizweiten Getränkekarton-Recycling kann jährlich so viel Holz eingespart werden, wie auf einer Fläche von 11’000 Fussballfelder nachwächst.
  • Heute gibt es bereits über 200 Sammelstellen, die auf freiwilliger Basis entstanden sind
  • Das Recycling von Getränkekartons ist ein Kundenbedürfnis. Neun von zehn Leuten würden Getränkekartons recyceln, wenn sie dazu die Möglichkeit hätten (Gfk-Studie).
  • In der Praxis bestätigen der erfolgreiche Pilotversuch mit Gemeinden und die gemeinsame Sammlung bei ALDI SUISSE das hohe Kundenbedürfnis.

ALDI SUISSE VERÖFFENTLICHT MEDIENMITTEILUNG ZUR GEMEINSAMEN SAMMLUNG

Seit vergangenem Sommer sammelt ALDI SUISSE in der Ostschweiz Getränkekartons gemeinsam mit Plastikflaschen. Zusammen mit dem Verein Getränkekarton-Recycling Schweiz und der Sortieranlage Müller Recycling hat ALDI SUISSE die gesammelte Menge mehrmals untersucht. Dabei überzeugen die hohe Rücklaufquote und das grosse Verwertungspotenzial. Bis Ende Jahr werden die restlichen ALDI SUISSE-Filialen im Raum Westschweiz mit der neuen Recyclingsammelstelle ausgerüstet. 

GEMEINSAME SAMMLUNG: QUALITÄTSKONTROLLEN FALLEN VIELVERSPRECHEND AUS

Seit letztem Sommer sammelt ALDI SUISSE in der Ostschweiz Getränkekartons. Sie werden gemeinsam mit Plastikflaschen gesammelt. Zusammen mit ALDI SUISSE und Müller Recycling haben wir die gesammelten Verpackungen untersucht. Die gesammelte Mengen war beeindruckend und auch qualitativ vielversprechend. 

 

Getränkekarton-Recycling schliesst einen weiteren Kreislauf

720 kg Abfall produzieren wir in der Schweiz pro Jahr und Kopf. Damit liegen wir hinter Dänemark und USA auf Platz drei der grössten Abfallsünder. Würde jedes Land so viel konsumieren wie die Schweiz, bräuchte es fast drei Erden. Wir benötigen mehr Ressourcen und produzieren zu viel Abfall, als die Natur bewältigen kann. Dabei wird nur die Hälfte unseres Abfalls dem Recycling zugeführt. Getränkekarton-Recycling schliesst einen weiteren Kreislauf. Und dafür setzen wir uns ein. 

«DIE HOHE SAMMELQUOTE ZEIGT, DASS DAS ANGEBOT GUT GENUTZT WIRD.»

Die Puracenter AG vermarktet eigene Produkte aus lokal produzierter Milch. Als Franchisenehmer betreibt sie sechs SPAR-Filialen in der Region Lenzerheide, in welchen vor mehr als drei Jahren die Getränkekarton-Separatsammlung eingeführt wurden. Im Interview spricht der Geschäftsführer Bruno Zenklusen über seine Erfahrungen.

Seiten