«DIE HOHE SAMMELQUOTE ZEIGT, DASS DAS ANGEBOT GUT GENUTZT WIRD.»

Die Puracenter AG vermarktet eigene Produkte aus lokal produzierter Milch. Als Franchisenehmer betreibt sie sechs SPAR-Filialen in der Region Lenzerheide, in welchen vor mehr als drei Jahren die Getränkekarton-Separatsammlung eingeführt wurden. Im Interview spricht der Geschäftsführer Bruno Zenklusen über seine Erfahrungen.

Bruno Zenklusen, Geschäftsführer Puracenter AG.

Herr Zenklusen, nach mehr als drei Jahren Getränkekarton-Separatsammlung, wie lautet Ihr Fazit?
Wir sind mit der Getränkekarton-Sammlung sehr zufrieden. Unsere Kunden können ihre Getränkekartonverpackungen direkt beim Einkaufen zurückbringen und müssen sie nicht zuhause im Kehrricht entsorgen. Die hohe Sammelquote zeigt, dass das Angebot gut genutzt wird. Nicht nur von Privatkunden, sondern auch von der Gastronomie. Das freut uns. Für die Umwelt wäre es wünschenswert, wenn weitere Sammelstellen Getränkekartons in ihrer Sammlung aufnehmen würden.

Gibt es Reaktionen aus der Bevölkerung?
In der Anfangsphase gab es viele positive Reaktionen. Mittlerweile ist die Sammlung etabliert und gehört zum Standard. Aber unsere Kunden finden es nach wie vor gut, dass sie die Getränkekartons zurückbringen können. Insbesondere bei den eigenen Milchprodukten ist der Rücklauf sehr hoch.

Wie sieht die Sammlung punkto Qualität aus? Hat es viele andere Verpackungen im Sammelbehälter?
Wir haben erstaunlich wenig Fehlwürfe in der Getränkekarton-Sammlung. Die Fraktion ist sauber und rein. Auch der Geruch ist kein Problem, nicht mal im Sommer. In den zurückgebrachten Verpackungen ist nur sehr wenig Restflüssigkeit enthalten.

Wie beurteilen Ihre Mitarbeiter die Getränkekarton-Separatsammlung? Haben sie durch die Sammlung einen zusätzlichen Aufwand?
Das Handling der Sammlung ist für unsere Mitarbeiter kein grosser Aufwand. Die grösste Herausforderung ist jeweils die Platzierung des Sammelbehälters. Die Filialen stellen die Rückgabewand bevorzugt im Laden auf. Dort hat es zwar nicht viel Platz, aber die soziale Kontrolle funktioniert besser. In den Filialen haben wir so gut wie keine Fehlwürfe mehr.

Was passiert, nachdem die Kunden ihre Getränkekartons in die Sammelstelle geworfen haben?
Unsere Mitarbeiter nehmen die vollen Säcke aus den Sammelbehälter und binden sie zusammen. Die Rückschublogistik ist einfach. Am Morgen bringt der Lastwagen die Frischware und nimmt bei der Rückfahrt die zugebundenen Recyclingsäcke mit ins Logistikzentrum. Dort werden sie vom Entsorger abgeholt und in die Papierfabrik Model AG gebracht.


Getränkekarton-Separatsammlung in der Spar-Filiale Lenzerheide.

Neuen Kommentar schreiben