Menu
de | fr
Pilotsammlung: Von der Theorie in die Praxis

Von 2012 bis 2014 testete der Verein Getränkekarton-Recycling Schweiz Sinn und Machbarkeit einer landesweiten Separatsammlung für Getränkekartons. Dazu wurden in über 70 Ortschaften 90 öffentlich zugängliche Sammelstellen bei Gemeinden, Entsorgern und Detailhandelsfilialen eingerichtet. Die Resultate sprechen für sich.

 Ökologisch sinnvoll

  • Recycling von Getränkekartons ist in Bezug auf die Umweltauswirkungen signifikant besser als die thermische Verwertung in der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA).
  • Im Vergleich zur Verbrennung in einer KVA kann mit Getränkekarton-Recycling die Umweltbelastung um bis zu 40 Prozent reduziert werden.

Breite Akzeptanz in der Bevölkerung

  • Die Getränkekarton-Sammlung ist bei der Bevölkerung beliebt.
  • Die positiven Rückmeldungen zeigen: Die Nutzerinnen und Nutzer sind vom Angebot begeistert.
  • 89 Prozent der Bevölkerung würden Getränkekartons recyceln, wenn sie die Möglichkeit dazu hätten. 


Saubere Sammlung

  • Das gesammelte Material weist eine hohe Reinheit auf.
  • Die Fehlwurfquote liegt bei unter 3 Prozent.
  • Zusätzlich gibt es durch die Getränkekarton-Sammlung bei anderen Sammlungen weniger Fehlwürfe.
Getränkekartons bestehen durchschnittlich aus 75 Prozent Zellstoff

Wertvolle Sekundärrohstoffe

  • Aus den recycelten Getränkekartons wird Papier hergestellt, das zu Wellkarton verarbeitet wird.

  • Die Papierfasern können bis zu sieben Mal wiederverwertet werden.

  • Der Kunststoff und das Aluminium werden als Brennstoffe bei der Stromherstellung genutzt.

Vergleichbare Systemkosten

  • Systemkosten bewegen sich im Rahmen bestehender Sammelsysteme, wie z.B. beim Recycling von PET-Getränkeflaschen.

  • Bewährte Finanzierungssysteme sind anwendbar, z.B. ein vorgezogener Recyclingbeitrag (vRB).

  • Eine kostendeckende vorgezogene Finanzierung ist mit 1,5 bis 2,5 Rappen pro Verpackung 
möglich.

Getränkekarton-Recycling schliesst einen weiteren Kreislauf